Hauptnavigation

Sparen mit internationalem Flair

machte den Weltspartag zur Attraktion.

Sparen mit internationalem Flair

machte den Weltspartag zur Attraktion.

Wie hier der mit Flaggen dekorierte Eingang 1950.

Der Weltspartag – seit fast 100 Jahren bringen Tausende von Kindern alljährlich ihr Sparschwein zur Sparkasse und zahlen ihre kleinen Ersparnisse auf ihr Sparbuch ein. Dabei wäre es doch viel schöner, sich das neueste Spiel dafür zu kaufen. Sparen macht ja niemandem wirklich Freude. Aber es macht Sinn und irgendwann kommt auch die Freude. In dem Moment nämlich, wenn sich die Ersparnisse vermehrt haben und man sich statt eines Spiels ein Fahrrad leisten kann. Oder eine Urlaubsreise. Oder wenn man auf dem finanziellen Polster einfach ein bisschen relaxen kann. Daran hat sich seit 210 Jahren nichts geändert. 
Es war die große Leistung auch unserer Sparkasse, den Menschen den Sinn des Sparens und die Freude daran zu vermitteln. Menschen, die zuvor keine Zukunftsperspektive für sich sahen, wurden durch die Sparkasse ermutigt und erkannten die Chancen, die ihnen das Sparen bot: die Chance auf eine bessere Zukunft, die Chance darauf, eine Existenz zu gründen, Pläne zu verwirklichen oder für Notzeiten und ein gesichertes Alter vorzusorgen.
Darüber hinaus galt das Sparen im 19. Jahrhundert als eine der wichtigsten Tugenden. Zusammen mit dem Sparen versprachen sich die Sparkassengründer auch eine Stärkung der übrigen bürgerlichen Wertvorstellungen. Die Sparerziehung wurde daher auch nicht als Werbung betrachtet, sondern vielmehr als Ansporn und Begleitung auf dem Weg zu einer besseren Lebensweise und sogar zu einem besseren Menschen.

Erst nach dem Umzug in die Karl-Friedrich-Straße 8 im Jahr 1907 erhielt die Sparkasse eine repräsentative  Kundenhalle (Foto 1933)

Anzeige im Evangelischen Gemeindeboten vom 18. Dezember 1938

Die erste Seite aus dem Tagebuch des Werbeleiters.

Sparkassetten wurden zuerst in den Schulen, später auch in Betrieben, Vereinen usw. eingesetzt.

1952/53 arbeiteten einige Abteilungen, die aus Sicherheitsgründen verlegt worden waren, noch immer im Keller.

Die allererste PS-Hauptgewinnerin unserer Sparkasse im Jahr 1952.

 Cookie Branding

Wir, als Ihre Sparkasse, verwenden Cookies, die unbedingt erforderlich sind, um Ihnen unsere Website zur Verfügung zu stellen. Wenn Sie Ihre Zustimmung erteilen, verwenden wir zusätzliche Cookies, um zum Zwecke der Statistik (z.B. Reichweitenmessung) und des Marketings (wie z.B. Anzeige personalisierter Inhalte) Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website zu verarbeiten. Hierzu erhalten wir teilweise von Google weitere Daten. Weiterhin ordnen wir Besucher über Cookies bestimmten Zielgruppen zu und übermitteln diese für Werbekampagnen an Google. Detaillierte Informationen zu diesen Cookies finden Sie in unserer Erklärung zum Datenschutz. Ihre Zustimmung ist freiwillig und für die Nutzung der Website nicht notwendig. Durch Klick auf „Einstellungen anpassen“, können Sie im Einzelnen bestimmen, welche zusätzlichen Cookies wir auf der Grundlage Ihrer Zustimmung verwenden dürfen. Sie können auch allen zusätzlichen Cookies gleichzeitig zustimmen, indem Sie auf “Zustimmen“ klicken. Sie können Ihre Zustimmung jederzeit über den Link „Cookie-Einstellungen anpassen“ unten auf jeder Seite widerrufen oder Ihre Cookie-Einstellungen dort ändern. Klicken Sie auf „Ablehnen“, werden keine zusätzlichen Cookies gesetzt.

i